NLP - Neurolinguistisches Programmieren

 

Es gibt eine Vielzahl von NLP-Definitionen, hier zwei Beispiele:

1. NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) ist eine Denkrichtung und ein Konzept für Kommunikation, Verhalten und Veränderung. NLP umfasst zentrale Bestandteile unserer menschlichen Erfahrung und des Verhaltens. Es wurden und werden Zusammenhänge zwischen unserem Denken und Fühlen, der Sprache und den Wechselwirkungen auf unseren Körper und das Verhalten erforscht. Daraus wurden Werkzeuge zur Verbesserung der Kommunikation und zur Entfaltung unseres menschlichen Potenzials entwickelt.

Man befasst sich z.B. damit zu entdecken, wie wir die Welt wahrnehmen und welche inneren "Landkarten" wir uns davon gemacht haben. Es geht darum zu verstehen, welche inneren "Muster", Prozesse und Zustände das Verhalten und Erleben der Menschen beeinflussen und die gewonnenen Erkenntnisse zu nutzen. Man fragt sich zum Beispiel: Was "tun" wir, wenn wir uns gestresst oder überfordert fühlen? Was "machen" wir anders, wenn wir gelassen, erfolgreich, kreativ, sicher und glücklich sind? Oder, wie motivieren wir uns oder wie treffen wir Entscheidungen, mit denen wir zufrieden sind?

Eine zentrale NLP-Grundhaltung ist die Überzeugung, dass jeder Mensch, auch in schwierigen und problematischen Lebenssituationen, mehr Handlungsmöglichkeiten besitzt, als ihm bewusst zugänglich sind. Ein Ziel des NLP ist es, Zugang zu solch unbewussten Kräften und Ressourcen zu schaffen, damit wir Menschen mehr Wahlmöglichkeiten im Erleben und Handeln zur Verfügung haben. Es wurden wirksame Instrumente entwickelt, die es ermöglichen, sich zu entfalten, mit den eigenen Fähigkeiten bewusst umzugehen und Kompetenz und Weisheit zu entwickeln.

 

NLP kann angewendet werden zur Selbsthilfe, zur Verbesserung der Kommunikation und Beziehungen und um anderen wirkungsvoller zu helfen. Die Anwendungsgebiete des NLP sind vielfältig, z.B.: Gesundheit, Erziehung, Beratung und Psychotherapie, Kreativität, Management, Verkauf und Führung.

 

2. NLP beschreibt - ausgehend von Erkenntnissen der modernen Systemtheorie, Linguistik, Neurophysiologie und Psychologie - die wesentlichen Prozesse, wie Menschen sich selbst und ihre Umwelt wahrnehmen, diese Informationen auf ihre eigene Weise verarbeiten, auf dieser Grundlage handeln, entsprechend miteinander kommunizieren, lernen und sich verändern

Menschen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie bestimmte Situationen, sich selbst, andere Menschen, ihre Beziehungen, ihre berufliche Tätigkeit und den Alltag erleben. Je nachdem, wie wir uns selbst und unsere Umwelt wahrnehmen, wie wir denken, wie wir fühlen und wie wir diese Gefühle bewerten, kann ein und dieselbe Situation als angenehm und wohltuend oder aber als schwierig und belastend erlebt werden.

Basierend auf Studien und Modellen zur menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung macht NLP bewußt, welche Faktoren unser Erleben steuern und wie wir unsere Erfahrung selbst erschaffen. Auf dieser Grundlage entstanden in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von Handlungsmodellen.